Industrie 4.0

Der Begriff „Industrie 4.0“ wurde 2012 durch die gleichnamige deutsche Zukunftsinitiative geprägt. Er drückt aus, dass nach der Mechanisierung, Elektrifizierung und Automatisierung nun die vierte industrielle Revolution im Gange ist: die Digitalisierung und Vernetzung entlang der Wertschöpfungsketten mit dem Ziel der Optimierung von Organisation und Steuerung der Prozesse. Grundlage dieses Wandels sind neue Technologien aus der Informations- und Kommunikationstechnik, die zunehmend in der produzierenden Industrie zum Einsatz kommen. Industrie 4.0 ist aber mehr als die Anwendung von Technologie - es ist ein Konzept und ein Denkmodell für Veränderungen in der Industrie auf Basis von verfügbaren und künftigen Technologien. Mit dem Konzept Industrie 4.0 wird die Vision einer intelligenten Fabrik innerhalb eines Wertschöpfungsnetzwerks verfolgt. 

Industrie 2025

Die Plattform "Industrie 2025" ist eine Initiative der vier Verbände asut, Electrosuisse, Swissmem und SwissTnet. Unter diesem Namen will die Initiative die Vision von Industrie 4.0 und verbundenen Konzepten im Werkplatz Schweiz einführen und verankern. Der Name „Industrie 2025“ impliziert dabei einen längeren kontinuierlichen Transformationsprozess für die Schweizer Industrie.

Als oberstes Ziel gilt es, die Wettbewerbsfähigkeit Schweizer Unternehmen und des Werkplatzes Schweiz zu sichern und auszubauen. Die Plattform "Industrie 2025" sieht folgende Massnahmen vor:

  • Etablierung eines übergreifenden Denkmodelles (Charta) als Grundlage für das Handeln
  • Aufbau einer zentralen Anlaufstelle für Fragen rund um das Thema Industrie 4.0 in der Schweiz
  • Betreiben der Online-Plattform www.industrie2025.ch
  • Wissensaufbau in sämtlichen relevanten Themenbereichen
  • Internationale Markt-, Trend- und Aktivitätenbeobachtung
  • Koordination verschiedener Aktivitäten

Quelle: www.industrie2025.ch